Transkriptionen | Hans von Speyer | Langes Schwert

« zurück zur Übersicht

1r

[Von anderer Hand in Bleistift geschrieben.]
V.I.H
159

[Besitzervermerk.]
Eccl[es]ie Berchtolsgad[en]sis Can Reg 1665

Item dye hernach geschriebenn nüwe zettell hat gemacht vnd gesetz meinster mertin Siber vnd ist ein [»ein« ist über der Zeile nachgetragen.] zuck auß mangerley meinster gefechtenn vnd ist geteiltt vnd gesetz In sechs geng Vnd in der zittell ist der ochß vnd der pflug vnd scheyttell haulb nicht also als in der ersten zettell des puchs Sunder eyñ ander vß legüng Nu hebt sich an dy vor rede vnd lere der zettell dar noch die sechß genng ~

Wer ere will erwerbenn vor furstenn vnd vor herenn Im vechtenn mit dem Swertt dz ist gutt vnd gerecht der volge mÿner lere der gesiget ymermere dy sechß genng halt in hu°tt die sintt gar prißlich gutt in den woll begriffen ist vil manges gutte~ meinsters list auß Vngern Behem Ÿtalia auß Franckrich Engellant vnd almania auß rewßen Prewßen Gretia Hollant Profant vnd Sweuia In den soltu tretten linck der verfurüng do by gedennck In stichenn strarg dring so mag dir wol geling Sichstus venster offen stan Si hinein gee dar von schlag oder stich schnell So magstu hartt geuell in der arbeÿtt d vmb tritt daß egeuertt mach mitt Wiltu sie me hebenn an ein ein starcken müstu han Recht vernüfft ist auch gutt von großem zornn

[Bibliotheksstempel am unteren Seitenrand.]
KK Studien Bibliothek Salzburg

top

1v

dich behutt zu sollicher versatzüng yn den pring dar durch dir mag wol geling In allem dinem vechten biß behende dÿ vor lere hat ein ende ~

Der erst gangck

Snell dy swech züm rechten
Durch wind im vechtenn
Den schneller do mit mach
Zu beyden sitenn zwiffach
Seins schilt starck verwindt
Den bogenn stos schlag geswinde
In aller arbeit vmb tritt
Den rechtenn bogenn stos mitt

Der ander ganck

Krümb in dy sterck
Durch wind mit merck
Wind vberlaüff / verwoppen ortt vnd knouff
Stich im zu dem gesichtt
Des crutz arbeitt mit vichtt
Des verfurtenn knouffs das soltu gedenckenn
auff din haubt machstu yn krenckenn In
aller arbeitt vmb tritt dz egeuertt mach mitt

top

2r

Der tritt ganck

Schil wz von tag kümpt durch zwirch gein nit krümpt dar in schaulb sin sach den halb schiller mit mach nyms ab gar behende droe den haulb wider in den schiltt ym starck verdring mit vberlouff in bezwing in der sterck siner klingenn In aller arbeitt vmb tritt dz egeuertt mach mitt

Der virdt ganck

Den ochßenn durch stos
Mitt zwienn schrittenn groß
Windt vnd wider windt
Den scheitteller haulb mach geschwindt
windt / den treffer bald schlag in den buch vnd vff den nack In aller arbeitt vmb tritt daß egeuertt mach mitt ~

Der funfft ganck

Durch stich den langenn ortt
Zu°ck wider stich denn mortt
Den plintt haulb laß prellenn
So magtu gen wol wellenn

top

2v

Heng wider also baldt
Hinder tritt wider schnall
Vff denn kopff in den bu°ch
So machstu auß im ein rechtenn gauch
In aller arbeitt vmb tritt
Das egeuertt mach mitt

Der sechst ganck

Vom tag lang durch var
Mit verwindenn dich bewar
Durch zwuerch ym gar baldt
Den plyntt haulb wider schnall
Den ortt haulb in sein brust
Nach allem deim verlu°st
In aller arbeitt vmb tritt
Daß egeuertt mach mitt

Finis etc

top

« zurück zur Übersicht