Transkriptionen | Johannes Lecküchner | Vier Leger

« zurück zur Übersicht

33 r

 

Der vier Läger sollst du dich entsinnen, willst du das Messerfechten gewinnen.
Pastei und Luginsland, Stier und Eber seien dir bekannt.

Nachdem nun der Meister die Haue und ersten sechs Kapitel beschrieben hat, spricht er hier vom siebten Kapitel und Hauptstück, zum ersten der vier Läger im Messer, die man einnehmen und sich mit rechter Kunst daraus weren soll.
Das erste Lager oder die erste Hut heißt Pastei. So nimmst du sie ein. Setz deinen rechten Fuß vor und halt dein Messer mit ausgestrecktem Arm vor dich mit dem Ort zur Erde, so dass die kurze Schneide oben steht.

top

33 v

 

Die zweite hut oder das zweite Lager ist der Luginsland. So nimmst du sie ein. Setz deinen rechten Fuß vor und halt dein Messer mit ausgestrecktem Arm hoch vor deinen Kopf, so dass die lange oder scharfe Schneide auf den Mann gerichtet ist, so wie dort abgebildet ist, wo du eine Hand gemalt siehst.
Begib dich so in den Eber: Setz deinen linken Fuß vor und halt dein Messer an deinem rechten Bein mit dem Gehilz auf der rechten Seite neben der Hüfte, so dass die stumpfe Schneide oben steht und der Ort vor dir zum Gesicht des Mannes zeigt.
Du sollst den Eber auch auf der linken Seite ausführen. So nimmst du die Hut ein: Halt dein Messer an deiner linken Seite neben die Hüfte, wobei die lange Schneide nach oben gewandt sei, das Gehilz sie ein wenig zur Erde gesenkt und der Ort zeige aufwärts dem Mann zum Gesicht, so wie unten abgebildet.

top

34 r

 

Die vierte Hut heißt Stier. So nimmst du sie ein. Stehe mit deinem linken Fuß vor und halt dein Messer zu der linken Seite mit dem Gehilz vor deinem Kopf, so dass die kurze Schneide zu dir zeigt und der Ort zum Gesicht.
Begib dich in den Stier auf der anderen Seite so, wie unten abgebildet ist.

top

« zurück zur Übersicht