Transkriptionen | Johannes Lecküchner | Durchwechseln

« zurück zur Übersicht

63r

 

Durchwechsel das Stück, die Meister treib zurück.
Achte die Kunst und lerne, von beiden Seiten stich mit Stärke.

Hier spricht der Meister vom Durchwechseln. [Wdh.V.] Man muss wissen, dass das Durchwechseln vielseitig und mannigfalting ist. Du kannst es aus allen Hauen gegen diejenigen Fechter anwenden, die zum Messer schlagen und nicht zu den Blößen des Mannes. Das Durchwechseln sollst du mit großer Vorsicht durchführen, damit man dir nicht ansetzt, während du durchwechselst.

top

63v

  So führst du das Durchwechseln aus. Wenn du mit dem Zufechten zu dem Mann kommst, schlag ihm von oben lang zum Kopf. Schlägt er dann zu deinem Messer und nicht zu deinem Körper, lass den Ort im Hau unten durchwechseln bevor er dir am Messer anbindet und stich ihm zur anderen Blöße. Bemerkt er den Stich und folgt dem Stich mit dem Messer und versetzt, wechsel wieder zur anderen Seite durch. Führe dies immer aus, wenn er mit dem Versetzen zu deinem Messer schlägt. Wende es auf beiden Seiten an. top

64r

  Ein weiteres Durchwechseln. Wenn du mit dem Zufechten zu ihm kommst, dann setz deinen linken Fuß vor und halt ihm den langen Ort zum Gesicht. Schlägt er dir dann von oben oder unten zum Messer, um es wegzuschlagen oder daran anzubinden, lass indes den Ort unten durchsinken und stich ihm zur anderen Seite. Das kannst du gegen alle Haue ausführen. top

64v

  Beachte das dritte Stück und eine gute Lektion. Wenn er versetzt oder auf andere Weise an deinem Messer angebunden hat und er richtet seinen Ort nicht auf dein Gesicht oder eine Blöße deines Körpers, sondern lässt ihn auf einer Seite neben dich zeigen, dann wechsel fröhlich durch. Bleibt er aber mit dem Ort vor deinem Gesicht oder einer Blöße, dann wechsel nicht durch, sondern bleib am Messer und arbeite daraus zur nächstgelegenen Blöße. Dann kann er nicht nachreißen oder ansetzen. top

65r

    top

65v

    top

66r

    top

66v

    top

« zurück zur Übersicht