Transkriptionen | Peter von Danzig | Rossfechten

« zurück zur Übersicht

97 v

Hÿe hebt sich an maister marteins huntfeltz kunst dem got genädig seÿ zu° Ross mit der glefen vnd mit dem swert her nach geschriben

| Zu° ross streiten | lere von paiden seitten | dar nach wisse den roß guten gewisse | auch merck die seitten do du auf vortail gerest streitten | Wer auf dich sÿnnet | sein swert zu° dir chu~men gewinnet | an zweifel wind an | wildu chainen schaden han | Darnach mercke | gleffen naÿ bederben mit stercke | erst ploß zu° rennen | so fass den zaum lanck mit synnen | Dar nach zu° streitten | die glefen twer vber ein seitten | So merck die seitten | so du mit kunst gerest reitten | So recht mit sÿnne~ | So du absetzen gerest gewinne~ | Recht lanck lass hangen | Das lob ich wiltu rangen | Wer auf dich wil hauen | Vor setzen soltu dich freÿen | Wenn du hast vor setzt | So sein all sein häw geletzt | So findestu schnidt hinden | vnd vorñ mit dar nach ÿm abhaut | zaum linck pain sunder Im draw ~

Das sind die stuck mit der glefen

| Item renn mit ÿm geleich ein mit der glefen | vnd stee auf von dem lincken arm~

| Item setz ab kurtz mit paiden henden mit der glefen

Hier im folgenden beschrieben beginnt Meister Martin Huntfelts Kunst zu Pferd mit der Lanze und dem Schwert, Gott sei ihm gnädig

Lern, auf beiden Seiten zu Pferd zu kämpfen. Überdies sollst du das Pferd gut zu führen wissen. Achte auf die Seite, da du zu deinem Vorteil kämpfen kannst. Wer zu dir strebt, um zu erreichen, mit seinem Schwert zu dir zu kommen, dem winde sorglos entgegen, wenn du zu keinem Schaden kommen willst. Beachte außerdem, die Lanze nahe [?] mit Kraft zu verwenden. Als erstes zur Blöße zu eilen, faß den Zügel lang mit Besonnenheit, um in der Folge mit der Lanze quer über einer Seite zu kämpfen. Achte auf die Seite, zu der du mit Geschick reiten möchtest. Gewinn mit wachem Verstand, wenn du absetzen möchtest. Laß angemessen lang hängen. Das lobe ich, wenn du ringen willst. Du sollst dich mit Versetzen von dem befreien, der auf dich schlägt. Wenn du versetzt hast, sind alle seine Hiebe verhindert. So findest du dabei hinten und vorne Schnitte. Schlag ihm dann den Zügel ab. Bedroh ihm besonders das linke Bein.

Dies sind die Stücke mit der Lanze

Eil mit der Lanze gleichzeitig zu ihm und richte dich durch den linken Arm auf.

Setz mit der Lanze kurz mit beiden Händen ab.

top

98 r

| Item so dir einer aus slecht die glefen mit dem swert so stos ÿn mit der glefen mit dem hinderñ tail zu° den hoden | oder far ÿm mit dem arm~ in sein arm~ | vnd nym ÿm sein swert

Swert gegen swert

| Item leg dein swert auf den lincken arm~ | vnd wenn | Jäner auf dich haut so stee auf haw hant zaum linck pain ab ~

| Item stee auf mit dem swert vnd nÿm ÿm sein swert ~

| Item gee auf mit deine~ knopf vñ haw | Im zu° dem kopf do mit prich glefen | vnd allew were ~

| Item wenn du Im zu° dem kopf schlechst | vnd er dir vor setzt so heng wol aus deine~ rechten arm~ wirf oder stich Im in sein arm~ ~

| Item vor setz den stich oder den slag | vñ var | Im mit dem knopf zu° dem hals | vñ würff ÿn ~

| Item wenn er dir zu° der lincken seittñ zu° reitt | So vor setz | vnd slach ÿm ein ober haw zum kopf | oder stich in in den hals ~

| Item nÿm dein swert in die linck hant | vnd leg es dem ross auf den hals | vnd wenn er schlecht so vor setz | vnd stich ÿm zw° dem hals ~

| Item wenn er schlecht so vor setz | vñ hurt

Wenn dir jemand die Lanze mit dem Schwert wegschlägt, stoß ihm mit dem hinteren Teil der Lanze zu den Hoden. Oder fahr ihm mit dem Arm in seinen Arm und nimm ihm sein Schwert.

Schwert gegen Schwert

Leg dein Schwert auf den linken Arm, und wenn er auf dich schlägt, richte dich auf. Schlag Hand, Zügel, linkes Bein ab.

Richte dich mit dem Schwert auf und nimm ihm sein Schwert.

Geh mit deinem Knauf hoch und schlag ihm zum Kopf. Brich damit die Lanze und alle Waffen.

Wenn du ihm zum Kopf schlägst und er dir versetzt, häng gut mit deinem rechten Arm. Wirf, oder stich ihm in seinen Arm.

Versetz den Stich oder Schlag, fahr ihm mit dem Knauf zum Hals und wirf ihn.

Wenn er auf deiner linken Seite zu dir reitet, versetz und schlag ihm einen Oberhau zum Kopf, oder stich ihm in den Hals.

Nimm dein Schwert in die linke Hand und leg es dem Pferd auf den Hals. Wenn er schlägt, versetz und stich ihm zum Hals.

Wenn er schlägt, versetz und stoß mit deinem Gehilz unter seinen Arm.

top

98 v

mit deine~ gehültz vnder sein arm~ vnd mit deine~ rechten fuess far vnder sein satelrÿmen | vnd erpür ÿm den fues | vnd heb ÿm auf den arm~ mit deine~ gehültz | vnd würff ÿn also vom ross

| Item das stuck ist der edelschafgrif als du wol waist wie man den treiben sol

| Item ein swert mit dem anderñ genome~ aus den hangenden örterñ begreif ÿm den arm~ do er das swert Inn heltt | vnd hurt ym durch | vnd nÿm ÿm das swert oder zeuch ÿn von dem ross

| Item als vor haw° Im geräd zum kopf ein ober haw

| Item gee auf von dem lincken arm~ | vnd hau Im ab den hals mit der twer oder begreif im den hals mit der rechten hant | vnd würff ÿn ~

Das ist zu° gewappenter hant

| Item lass lanck hangen | vnd greif in das kurtz swert | vnd vorsetz für deiner hant vnd stich ÿn wo dw magst ~

| Item als vor | vnd far Im vmb den hals besunder vorsetz von dir lanck ~

| Item gee auf mit dem knopf | vnd vor setz mit dem venster | vnd greif in das halbswert | vnd wechsel die hinder hant foren | vnd slach ÿm zu dem hals ~

Fahr mit deinem rechten Fuß unter seinen Sattelriemen/Steigbügel und heb ihm den Fuß hoch. Heb ihn mit deinem Gehilz auf den Arm und wirf ihn so vom Pferd.

Das Stück heißt der edle Schafgriff, von dem du genau weißt, wie man ihn ausführen soll.

Ein Schwert mit dem anderen aus den hängenden Örtern nehmen: Ergreif ihm den Arm, in dem er das Schwert hält. Reite ihm durch und nimm ihm das Schwert, oder zieh ihn vom Pferd.

Wie zuvor. Schlag einen Oberhau gerade zu seinem Kopf.

Komm durch den linken Arm hoch und schlag ihm den Hals mit dem Twerhau ab. Oder ergreif ihm den Hals mit der rechten Hand und wirf ihn.

Dies ist mit bewaffneter Hand

Laß lang hängen und greif in das kurze Schwert. Versetz vor deiner Hand, und stich ihn wo du kannst.

Wie zuvor. Fahr ihm um den Hals. Versetz insbesondere lang von dir weg.

Komm mit dem Knauf hoch und versetz mit dem Fenster. Greif in das Halbschwert und wechsel die hintere Hand nach vorne. Schlag ihm zum Hals.

top

99 r

| Item swert wider glefen vorsetz mit dem swert das dein stich Im zu° dem hals gee

| Item Jagt einer starck auf dich mit der glefen so vor setz mit halbem swert | vnd las do mit glaitten | vnd stich ÿm zu° dem hals ~

| Item nÿm swert degen von der lincken seitten | vnd die glefen linck seitñ mercke dein arbait do mit sterck ~

| Item wind | vnd vorsetz nÿms von dir lanck so ist er geletzt zu° hant ~

Wider das versetzen am swert

| Item dar nach vorplende wer dich mit vorsetzen wil schenden | An zweifel nÿm war | vnd var Im pald vnder den arm~ dar ~

Absetzen zu° prechen mit der glefen

| Wiltu absetzen prechen | vnd sein kunst letzen glefen zu° forne rauß dar vnder nÿm ÿms an zorne | Auch magstu rangenn wenn du In hast vmb fangen

| Item greift er dich an zu° der seittñ vmb den hals | oder des gleichen vmbfach seinen arm~ auswendig in de püg | vnd prich von vnden auf ~

Das ist ein gemaine lere zu° ross

| Item fleuchstu vor ob man dich Jagt | vñ man dir hinden an setzt mit der glefen

Schwert gegen Lanze: Versetz mit dem Schwert, so daß dein Stich ihm zum Hals geht.

Stürmt jemand kräftig mit der Lanze auf dich zu, versetz mit dem Halbschwert. Laß dabei abgleiten und stich ihm zum Hals.

Nimm Schwert und Dolch von der linken Seite und die Lanze auf die linke Seite. Beachte, deine Angriffe damit zu kräftigen.

Winde und versetz. Nimm es lang von dir. So ist er sofort verwundet.

Gegen das Versetzen am Schwert

Blende überdies den, der dir mit Versetzen Schaden zufügen will. Beobachte ohne Sorge und fahr ihm sofort unter den Arm.

Absetzen mit der Lanze brechen

Wenn du das Absetzen brechen willst und seiner Kunstfertigkeit schaden willst, stürm mit der Lanze nach vorne. Nimm es ihm ohne Zorn. Außerdem kannst du ringen, wenn du ihn umgriffen hast.

Greift er dich auf der Seite an und greift dir um den Hals oder dergleichen, so umfang seinen Arm außen in der Beuge und reiß von unten hoch.

Eine allgemeine Lektion zu Pferd

Fliehst du nach vorne, wenn man dich verfolgt und dir hinten mit der Lanze ansetzt, so setz durch den Arm ab.

top

99 v

| So setz ab durch arm~ | Oder würf dich vmb oder sitz mit dem ars in die krum | oder halt an dich mit dem ross durch roß ädems willen | vnd haw drein mit den sporñ so get die glefen aus lere von paiden seittñ haw stich kunstigklich abgleitten ~

| Item stich von paiden seitten hinder dich Im nach J? iagen | vnd in iglichem stich sitz in die krüm ~

| Item du magst auch absetzen mit der hant | vnd mit dem degen | wenn man voren an gesetzt hat das get auch zw° mit weichen in die krüm ~

Das Ist aber ein lere

| Merck | wenn du vechten solt zu° ross mit eine~ arm~prost | vnd mit eine~ swert | vnd woldest sy gerñ paide behalden also das du sÿ nicht von dir liest | Wenn du mit eine~ arbaittest das du das ander auch behieldest ~

| Merck wenn du ver schossen hast | vnd nicht zu° hant wider kanst kumen zu° dem spannen | vnd müst Ja verdrucken | So slach dein arm~prost an den lincken arm~ | vnd greif zu° dem swert | oder begreif das arm~prost niden peÿ der nuss mit der lincken hant | zw° dem zaum | vnd mach dir also einen schilt mit dem arm~brost vnd arbaitt mit dem swert ~

| Wildu aber wider zu° dem spanne~ ku~men

Oder wirf dich herum oder setz dich mit dem Gesäß in die Krümmung, oder stütz dich mit dem Pferd durch die Bereitschaft des Pferdeatems [?]. Schlag mit dem Sporn zu, so kommt die Lanze hervor. Lern, von beiden Seiten Hiebe und Stiche geschickt abgleiten zu lassen.

Stich bei der Verfolgung von beiden Seiten hinter dich. Setz dich bei jeglichem Stich in die Krümmung.

Du kannst auch mit der Hand absetzen und mit dem Dolch, wenn man vorn angesetzt hat. Dies gelingt ebenfalls mit der Flanke in der Krümmung.

Eine weitere Lektion

Wenn du zu Pferd mit einer Armbrust und einem Schwert fechten sollst und du beide gern behalten willst, so daß du sie nicht von dir geben mußt, und daß du, sobald du mit der einen Waffe angreifst, die andere ebenfalls behalten kannst.

Wenn du geschossen hast und nicht sofort wieder spannen kannst und das gut verbergen mußt, so wirf deine Armbrust an den linken Arm und greif zum Schwert. Oder ergreif die Armbrust unten an der Nuß mit der Hand am Zügel und stell dir so mit der Armbrust einen Schutz her. Greif mit dem Schwert an.

top

100 r

| So slach do dein swert vnder dein lincks pain vnder das steickleder | vnd druck also das pain an das roß | Oder stich dein swert durch den gerñ deines rockes | vnd also magstu spannen | vnd sÿ paide behalten | vnd da mit ab | vnd zu° ku~men ~

Willst du aber erneut zum Spannen kommen, schleuder dein Schwert unter dein linkes Bein unter den Steigbügel. Drück dann das Bein an das Pferd. Oder stich dein Schwert durch den Saum deines Rocks. Auf diese Weise kannst du spannen und sie beide behalten und damit sowohl vorkommen als auch zurückweichen.

top

« zurück zur Übersicht